H5P Teil 14: Flashcards

H5P ist so vielfältig, dass es mehrere Teile verdient hat. Eine Einführung gibt es in Teil 1. Hier Teil 14: Flashcards

Name: H5P Flashcards

Homepage: http://www.h5p.org

Vergleichbares Tool: Learningapps

Zweck: Fragen beantworten und überprüfen lassen

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig, wenn über h5p.org gearbeitet wird

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch (bei h5p.org)

System: Browserbasiert

Vorteile: sehr intuitiv

Nachteile: Hintergrundfarbe lässt sich nicht ändern, kein dauernder Text einblendbar (z.B. für Rechte), Bilder müssen jeweils neu hochgeladen und neu mit Rechten versehen werden.

Vorgehen & Praktische Anwendung

Mit Flashcards können Fragen in Formen von Texten oder Bildern gezeigt und beantwortet werden. Ich habe es konkret im Konfirmandenunterricht angewendet, um die Kirchenjahresfarben abzufragen.

Eine Kleinigkeiten gibt es, die mich stören: So lässt sich die Hintergrundfarbe nicht ändern. Genervt hat mich auch, dass ich die Bilder jedesmal neu hochladen musste und jedes Mal Rechte neu vergeben musste. Ein dauerhaft einblendbares Textfeld wäre hier hilfreich.

Richtig anstrengend war, dass ich unter “Quelle” für meine Bilder nicht “eigenes Werk” eingeben konnte. Habe es jetzt mal gemeldet und warte auf Antwort.

Ansonsten: tolles Tool!

 

 

 

Anmerkung:

Nele Hirsch, hat zu H5P ein Handbuch, einen Onlinekurs und eine Probierseite veröffentlicht.

H5P Teil 5: Dialog Cards

H5P ist so vielfältig, dass es mehrere Teile verdient hat. Eine Einführung gibt es in Teil 1. Hier Teil 5: Dialog Cards

Name: H5P (Dialog Cards)

Homepage: http://www.h5p.org

Vergleichbares Tool: noch nicht bekannt

Zweck: Wissen einüben

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig, wenn über h5p.org gearbeitet wird

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch (bei h5p.org)/Deutsch bei Plugins

System: Browserbasiert

Vorteile: Nach Einarbeitung leicht zu bedienen, sehr intuitiv

Nachteile: keine

Vorgehen & Praktische Anwendung

Für den geplanten Online-Konfi-Kurs, habe ich eine Übung gebraucht, bei der ich Kirchenjahresfest und Glaubensbekenntnis zusammenbringen konnte: bestimmten Teilen des Glaubensbekenntnisses ein Kirchenjahresfest zuordnen. Ich hatte fill in the blanks oder drag the words überlegt, aber Dialog Card war noch passender.

Die Erstellung ging extrem einfach: Auf die eine Seite den einen Text (hier Glaubensbekenntnis), auf die andere Seite die Antwort (hier Kirchenjahr), ein paar Hinweise hinzu, fertig ist das Kartenspiel:

Ergänze liese sich das ganze noch mit Bildern, z.B. Kirchenjahresfarben.

 

Anmerkung:

Nele Hirsch, hat zu H5P ein Handbuch und einen Onlinekurs dazu veröffentlicht.

H5P Teil 3: Drag the words

H5P ist so vielfältig, dass es mehrere Teile verdient hat. Eine Einführung gibt es in Teil 1. Hier Teil 3: Drag the Words

Name: H5P (Drag the Words)

Homepage: http://www.h5p.org

Vergleichbares Tool: /

Zweck: Begriffe zuordnen lassen

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig, wenn über h5p.org gearbeitet wird

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch (bei h5p.org)

System: Browserbasiert

Vorteile: Nach Einarbeitung leicht zu bedienen, sehr intuitiv

Nachteile: nicht ausdruckbar

Vorgehen & Praktische Anwendung

Ich arbeite gerade an einem Online-Konfikurs. Beim Thema “Glaubensbekenntnis” war die Aufgabe Bibelstellen dem Glaubensbekenntnis zusortieren.

Analog geht das ganz nett mit Stift und Papier. Digital lässt sich das ganze mit H5P gut verwirklichen:

 

Anmerkung:

Nele Hirsch, hat zu H5P ein Handbuch und einen Onlinekurs dazu veröffentlicht.

Learning Apps 7: App-Matrix

LearningApps lässt sich nicht in einem Mal abhandeln. Nun Teil 7: App-Matrix

Name: Learningapps – App-Matrix

Homepage: http://www.learningapps.org

Konto von Gerhard Beck: http://learningapps.org/user/gerhardbeck

Kosten: Kostenlos

Möglichkeiten: Apps von LearningApps miteinander verbinden

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Benutzer: nicht notwendig

Sprache: Deutsch

System: Browserbasiert

Vorteile: einfach

Nachteile: /

Alternativen: Selber in HTML gestalten

Praktisch angewandt:

LearningApps bietet die Funktion, Apps von LearningApps miteinander zu verknüpfen. Da meine Apps zu der Gottesdienstreihenfolge aus drei verschiedenen Apps bestehen, habe ich sie über die App-Matrix miteinander verknüpft

Learning Apps 6: Einfache Reihenfolge

LearningApps lässt sich nicht in einem Mal abhandeln.  Teil 6: Einfache Reihenfolgen (Sequenz/Ordnung)

Name: Learningapps – Sequenz/Ordnung

Homepage: http://www.learningapps.org

Konto von Gerhard Beck: http://learningapps.org/user/gerhardbeck

Kosten: Kostenlos

Möglichkeiten:  etwas in Reihenfolgen bringen

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Benutzer: nicht notwendig

Sprache: Deutsch

System: Browserbasiert

Vorteile: einfach zu spielen, zu verstehen und zu bedienen. Einbau von Videos möglich.

Nachteile: Anzahl der sortierbaren Elemente beschränkt sich auf 20. Design etwas altbacken, auf kleinen Displays teils schwer zu spielen.

Alternativen: keine bekannt

Praktisch angewandt:

Um den Konfis den Aufbau des evangelischen Gottesdienst beizubringen, habe ich eine App mit der Ordnung, wie sie diese auch gelernt haben, erstellt. Aufgabe der Konfis ist nun, diese richtig zuzusortieren.

Auf Grund der vielen  Einzelelemente im Gottesdienst musste ich es auf drei Teile teilen, die ich mit Hilfe der App-Matrix verbunden habe.

Als Beispiel der erste Teil:

Kahoot!: Lernzielkontrolle auf spielerische Art

Name:  Kahoot!
Homepage: spielen:  http://www.kahoot.it,
Erstellen: http://create.kahoot.it

Vergleichbares Tool:  Plickers GoPollock, LearningSnack
Zweck: Kontrolle von Wissen, Entfremdung für Abstimmungen
Registrierung für Lehrkraft: Notwendig, auch über Google, Facebook möglich
Registrierung für Schüler: nicht notwendig
Sprache: Englisch
System: Browser, spielen in der Android-App möglich

Vorteile: Ansprechend gestaltet, Spielen macht viel Spass. Zahlreiche Statistiken der Schüler (wie viel falsch, wie lange für Antworten gebraucht) im Challenge-Modus möglich, Team-Modus für mehrere Personen an Geräten
Nachteile: Internet für alle Erforderlich
Praktisch angewandt: Bei Kahoot erstellt man mit Bildern, Videos und Texten ein Quiz. Das Quiz kann auch veröffentlich werden und man kann sich öffentliche Quiz kopieren und verändern.
Ist alles vorbereitet so muss man sich für einen Modus entscheiden.

Kahoot! Ansicht für Spieler zum Spielbeginn

Entweder spielt man das Spiel als Challenge. Dann können die Schüler es von ihrem Gerät unabhängig voneinander spielen. Man kann eine Zeit einstellen, in der das Kahoot! gespielt sein muss (z.B. als Hausaufgabe in zwei Wochen) und dann zahlreiche Statistiken einsehen.

Oder man spielt Kahoot direkt im Unterricht, wobei die Fragen per Beamer an die Wand projiziert. Der Lehrer bestimmt sieht dann die Ergebnisse und bestimmt wann die nächste Frage losgeht.

Praktisch angewandt habe ich diverse Kahoots sowohl im Konfirmandenunterricht als auch in der Schule. Im Konfirmandenunterricht zur Überprüfung des Glaubensbekenntnisses, in der Schule zum Einstieg in die Stunde und als Hausaufgabe.

eigene Kahoots in der Benutzeransicht

Meine Kahoots sind zu finden, in dem man bei Kahoot! nach dem Benutzernamen “gerhardbeck” sucht oder mir eine Email mit dem eigenen Kahoot-Benutzernamen schickt. Ich teile sie dann gerne.