Leser-Aktion: Was wollt ihr von Dominik lesen?

Ich habe eine spannende Email gekriegt:

Hallo, Ich heiße Dominik XXX, ich bin medizinischer Journalist und Blog-Autor. Ich arbeite mit XXX und XXX, einem Pflegehilfsmittel-Distributor.

Ich schreibe Ihnen heute, um eine Kooperation für einen Blogbeitrag anzubieten. Ich wäre sehr dankbar für die Gelegenheit, einer Ihrer Gastautoren zu sein.

Hier sind einige meine Ideen:

  • Dinge, die helfen: Hilfsmittel der neuen Generation

  • Wie kann man die Hausarbeit minimieren?

  • Sind die Pflegepakete effektiv? Kompetente Antwort

  • Individualisierte Pflegepakete: neue Möglichkeit auf dem Markt

  • Kostenfreies Pflegepaket. Wer hat der Anspruch darauf?

  • Inkontinenz: Versorgung ohne Zuzahlung

  • Inkontinenz bei älteren Patienten: Wie die Notlage zu lindern ist

  • Hilfsmittel im Alltag

  • Hilfsmittel. Ergänzungen und Innovationen, die das Leben erleichtern können

  • Warum ist Inkontinenz nicht nur ein Problem von älteren Patienten?

  • Kostenfreie Hilfsmittel in Deutschland bestellen

  • Kostenlose Hilfsmittel: Was sagt das Gesetz?

Alle meine Gastbeiträge sind 100 % unique. Ich nutze Bilder, Listen und Quellenangaben um die Inhalte interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

Einige meiner Posts können Sie hier finden: […]

Wenn Sie glauben, dass meine Themen Ihren Lesern gefallen werden, oder Sie einen anderen Vorschlag für einen Gastbeitrag haben, schreiben Sie mir bitte eine kurze E-Mail.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

Viele Grüße

Dominik XXX
Redakteur bei XXX
Hamburg, Deutschland
Erst dache ich mir: Ignorieren. Dann dachte ich mir: He, vielleicht kann er ja was interessantes? Also habe ich geantwortet:
Lieber Herr XXX,
wenn Sie meinen Blog gelesen haben, wissen Sie ich schreibe über digitale Hilfsmittel im Konfirmandenuntericht und in der Gemeindearbeit.
Da erschließen sich mir keine medizinischen Themen. Aber ich bin über Ihre Vorschläge gespannt.
Hinweis: Da Sie ja fragen, ob meine Leser interessiert wären, habe ich Ihre Email und meine Antwort – ebenso wie ihre kommende Antwort – über das Fediverse und meinen Blog publik gemacht. Publikumswünsche gebe ich natürlich an Sie weiter
Ihr
Gerhard Beck
Und jetzt seid ihr dran, in einer Leser-Aktion: Was würdet ihr gerne von Dominik lesen?
Ich dache an so was wie: “Digitale Hilfsmittel zur Vermeidung der Konfirmanden-Blase und kostenfreie Erstattungsmöglichkeiten dieser in der Gemeindearbeit unter Berücksichtigung der kirchlichen Förderung”
Aber vielleicht fällt euch ja noch mehr ein…
Creative Commons License
Leser-Aktion: Was wollt ihr von Dominik lesen? by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Telegra.ph: mal schnell veröffentlichen

Name: Telegra.ph

Homepage: http://www.telegra.ph

Kosten: keine

Möglichkeiten: auf die Schnelle etwas ins Netz stellen

Alternativen: write.as und andere

Registrierung für ErstellerInnen: keine

Sprache: keine spezifische

System: Browser

Vorteile: schnell, unkompliziert, kostenlos, leicht zu bedienen

Nachteile: wenig Gestaltungsmöglichkeiten, Unklarheit wo was gespeichert wird.

Praktisch angewandt:

Für das Medienpädagogik-Blog habe ich einen Textentwurf geschrieben, den ich weitergeben möchte: https://telegra.ph/Agantty-02-12

Zum Testen habe ich telegra.ph benutzt und es hat erstaunlich intuitiv geklappt. Es gibt die wichtigsten Gestaltungsmöglichkeiten (fett, kursiv, Links, Bilder), mehr nicht, aber das reicht auch.

Wie kann man es im Religions- oder Konfirmandenunterricht hernehmen? Für jede Veröffentlichung, für die eine Homepage gebraucht wird. So könnten SuS ihre Erkenntnisse auf einer Homepage gestalten.

Fraglich ist allerdings wo die Daten hingehen und wie lange die Seite erhalten bleibt.

Creative Commons License
Telegra.ph: mal schnell veröffentlichen by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Thinglink: Einfach Bilder ergänzen

Name: Thinglink

Homepage: http://www.thinglink.com

Kosten: Kostenlos zum Testen für Lehrer, mit Schülern ab 35$/Jahr

Möglichkeiten: Bilder mit Anmerkungen versehen

Alternativen: mir nicht bekannt (gesucht!)

Registrierung für Ersteller: notwendig

Registrierung für SchülerInnen: laut Beschreibung über Code möglich

Sprache: Englisch

System: Browserbasiert, App

Vorteile: sehr einfach zu bedienen

Nachteile: Englisch, Kosten, App war schwer zu bedienen

Praktisch angewandt:

Thinglink fiel mir zuerst auf einer Online-Karte meiner Zeitung auf. Mit Thinglink kann man an Bildern (und Videos, das habe ich aber nicht getestet) Anmerkungen machen: Bilder hinzufügen, Texte, Links.

Eigentlich sehr cool, um Unterrichtsinhalte zu erarbeiten. Thinglink funktioniert über App und Browser, wobei die App bei mir nicht gut zu bedienen war. Im Browser war es problemlos und extrem einfach.

Als Beispiel habe ich ein Bild der Fenster der Kirche genommen und in 5 Minuten die Infos eingefügt, die ich auch bei Kirchenführungen erzähle.

Da diese WordPress-Seite Probleme hat den Javascript-Link gut einzubinden hier der Link:

https://www.thinglink.com/scene/1150718313282666498

Wegen der Kosten habe ich nicht ausprobiert, wie SchülerInnen sich anmelden müssen/können. Ein einzelner Testaccount wäre schön.

Ich plane aber vielleicht einmal das Geld für meine SchülerInnen auszugeben und mit Ihnen etwas zu erarbeiten.

Ein cooles Tool, das sich anzuschauen lohnt. Wer etwas ähnliches kennt, vielleicht sogar OpenSource bitte rühren!

Creative Commons License
Thinglink: Einfach Bilder ergänzen by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Wisemapping: OpenSource Mindmapping für den PC

Hinweis: Zeitgleich mit diesem Beitrag entstand ein Beitrag im Blog Medienpädagogik-Praxis. Bitte beachten.

Name: Wisemapping

Homepage: http://www.wisemapping.com

Kosten: Kostenlos

Möglichkeiten: Mindmapping

Alternativen: Mindmeister

Registrierung für Ersteller: Notwendig, über OpenID (z.B. Google) möglich

Registrierung für Benutzer: Notwendig

Sprache: Deutsch

System: Browserbasiert

Vorteile: einfach zu bedienen, Kostenlos, OpenSource, Viele Exportmöglichkeiten

Nachteile: Auf kleinen Displays nicht anwendbar

Praktisch angewandt:

Mindmaps kann man brauchen um Gedanken zu strukturieren: Im Gemeindeleben (Gottesdienste), aber auch im Unterricht (Stoff). Bisher habe ich immer die für Lehrer ermäßigte bezahlte Version von Mindmeister als das beste empfunden und bin immer auf der Suche nach einer Open Source Lösung. Wer nur am PC arbeitet, ist bei Wisemapping gut aufgehoben. Es klappt alles intuitiv

Wisemapping am PC
Wisemapping am PC

Wer wie ich am Handy arbeitet, sollte bei Mindmeister bleiben – dort kann man per App auch an kleinen Displays arbeiten. Bei Wisemapping geht das nicht, wieder Screenshot zeigt.

Wisemapping am Smartphone
Wisemapping am Smartphone
Creative Commons License
Wisemapping: OpenSource Mindmapping für den PC by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Learning Apps 5: Kreuzworträtsel

LearningApps lässt sich nicht in einem Mal abhandeln. Nun Teil 5: Kreuzworträtsel

Name: Learningapps – Kreuzworträtsel

Homepage: http://www.learningapps.org

Konto von Gerhard Beck: http://learningapps.org/user/gerhardbeck

Kosten: Kostenlos

Alternativen:  Bisher keine bekannt (Hinweise erbeten!), für offline geht der Discovery Education Puzzlemaker

Möglichkeiten: Rätsel lösen

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Benutzer: nicht notwendig

Sprache: Deutsch

System: Browserbasiert

Vorteile: einfach zu spielen, zu verstehen und zu bedienen.

Nachteile: Design etwas altbacken, auf kleinen Displays teils schwer zu spielen.

Praktisch angewandt:

Für die Konfis und für die Schule habe ich ein Kreuzworträtsel zum Kirchenjahr entwickelt, in dem Fragen zu Festen beantwortet werden müssen:

Creative Commons License
Learning Apps 5: Kreuzworträtsel by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Witeboard: Einfach zu bedienendes Whiteboard

Homepage: https://witeboard.com

Vergleichbares Tool:  Openboard.org (noch nicht getestet, da nur  als Softwareinstallation. Danke für den Hinweis an m_baran)

Zweck: Whiteboard

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: nicht notwendig

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache:  Englisch, Japanisch

System: Browserbasiert

Vorteile: Extrem Leicht zu bedienen, keine Registrierung, geht auch problemlos auf Smartphones und Tablets. Arbeiten im Team möglich

Nachteile: Bilder speichern geht nicht, kein Kontakt zu Softwareherstellern möglich.

Vorgehen:

Eigentlich ganz einfach: Homepage aufrufen, anfangen zu zeichnen und zu schreiben. Mit Share kann man gemeinsam daran arbeiten. Mit Save könnte man als Bild – wenn es denn ginge. Ich habe es mehrere Wochen probiert, es ging nur 1x. Auf die Feedback-Funktion hat keiner geantwortet.

Ein tolles Tool an sich – noch besser wenn es denn ginge.

Praktisch angewandt:

Screenshot Witeboard

Bisher noch gar nicht. Aber cool ist es. 🙂

Creative Commons License
Witeboard: Einfach zu bedienendes Whiteboard by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Womit Ideen Sammeln?

Seit längerem treibt mich ein Problem um, für das ich noch keine Software gefunden hab:

Womit kann ich gut Ideen einsammeln? Das Tool sollte einfach zu bedienen sein, deutschsprachig, die Einträge sollten nicht änderbar sein (außer vom Administrator) und Kommentare sollten möglich sein.

Beim Suchen kam ich zuerst auf answergarden und Tricider.

Tricider habe ich ja schon im Mai rezensiert und ausreichend kritisiert. Als Problem sah ich an, dass der Moderator alle Beiträge ändern kann – wobei ich hier inzwischen differenzieren muss: Für Gemeinden ist das unnötig, beim jugendlichen Unsinn mancher Schulklassen durchaus angebracht. Das größere Problem war auch das ständige drängen auf Registrierung und das Umschalten auf Englisch.

Screenshot Tricider

Also nächster Test: Answergarden. Answergarden konnte mich auch nicht überzeugen: Es hat nur eine englischsprachige Oberfläche und gibt einem wenig Möglichkeit seine Gedanken auszuführen. Dafür stehen einem nur 64 Zeichen zur Verfügung.

Beim Suchen entdeckte ich Sammla:Vom Tool her, man kann seine Fragen eingeben, bearbeiten, Leute können antworten, kommentieren, Deutschsprachig, leicht verständlich.

Aber: Kein Impressum, keine Antwort auf das Feedback-Tool, keine Datenschutzerklärung und 12 Tracker im Einsatz. Dummerweise kann man die Umfrage zwar beenden lassen, aber nicht mehr löschen

Padlet – auch schon mehrfach rezensiert hat zwar 13 Tracker im Einsatz, aber wenigstens eine https:// Verschlüsselung und Kontaktdaten. Außerdem ist es auf Deutsch verfügbar. Perfekt nicht, aber momentan erscheint es mir noch als das kleinste Übel.

Vielleicht gibt es ja ein ganz tolles Text/Ideen-Sammel-Tool da draußen, das ich nur nicht kenne: Dann bitte her damit!

 

Creative Commons License
Womit Ideen Sammeln? by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Freut mich: LearningApps 100mal angeschaut

Das ist doch mal eine schöne Email von Learningapps, die mich freut:

“2018-11-22 16:27:27

Glückwunsch, deine App Evangelisches Kirchenjahr (Vorlage: AfG der ELKB) wurde nun bereits 100 mal angesehen.”

Die App wird noch genauer vorgestellt werden.

Creative Commons License
Freut mich: LearningApps 100mal angeschaut by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

kurzeurl.de: URLs kürzen

Wie schön, wenn man eine Seite für seine Schüler fertig gemacht hat. Aber mit langen URLs wie http://www.irgendwas.de/benutzer/irgendwer/share45678910 können sie wenig anfangen.

Also: URLs Kürzen. Am Anfang habe ich Bitly probiert, allerdings sprechen der Datenschutz und dass die Links auch mal ungefragt in Werbelinks umgewandelt werden dagegen.

Aus meiner Sicht nichts spricht gegen www.kurzeurl.de wie auch mit www.t1p.de zusammenhängen. Es gibt viele Zusatzfunktionen: Malware Schutz, QR-Codes, Löschen von URLS, Anonymität

Eine weitere Alternative ist das französische https://frama.link/#

Creative Commons License
kurzeurl.de: URLs kürzen by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Surveymonkey: Der Umfragenprofi

Homepage: http://www.surveymonkey.de

Vergleichbares Tool: Umfragen über Nextcloud (ELKB Cloud), Polleverywhere

Zweck:  Umfragen, die später beantwortet werden können

Kosten: kostenlos im Basispaket

Registrierung für Ersteller: Notwendig, über Google und viele andere Dienste möglich

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Deutsch, Englisch u.a.

System: Browserbasiert

Vorteile: Leichte Umfragenerstellung, App zur Auswertung

Nachteile: Schüler taten sich schwer, die richtige Adresse zu finden, registrierten sich oft obwohl unnötig.

Problematisch beim Datenschutz, da die Server in den USA stehen und Surveymonkey die Datenschutz-Verantwortung auf den Fragensteller abwälzt

Ein Export von Daten ist nur Kostenfristig möglich.

Vorgehen:

Screenshot Surveymonkey

Am Anfang des Schuljahres wollte ich die Motivation meiner Schüler zum Religionsunterricht und das Interesse an den einzelnen Themen wissen. Also meldete ich mich mit meinem Google-Account bei Surveymonkey. Ein Assistent geleitete relativ schnell durch die Fragen, die Fragenarten ließen sich gut unterscheiden.

Nervig ist die zahlreiche Werbung für das Upgrade.

Ich habe die Umfrage zweimal durchgeführt, in der Klasse ging es gut; bei der Umfrage als Hausaufgabe in der zweiten Gruppe gab es nur wenig Teilnehmer, viele sagten sie hätten sich registriert. Auf Grund dessen und auf Grund der Datenschutzprobleme würde ich Surveymonkey eher nicht mehr verwenden.

Creative Commons License
Surveymonkey: Der Umfragenprofi by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.