Escape-Rätsel Pyramide: Tod oder Ausweg, wer schafft es?

Meisterbauerin AnBoe65 hat ein neues stimmungsvolles Escape-Rätsel in die Welt gesetzt. Die Pyramide ist voller Geheimnisse und Informationen. Wenn man nur wüsste, welche man später braucht und hinter welcher Wand sich noch eine versteckte Kammer befindet. Nervenkitzel pur.

Wie kommt man hin?

Über den POI Escape Pyramide auf dem Minetest Bildungsserver (Server). Die POIs (Points of Interest) findet man im Inventar über das Symbol mit dem P und dem Eiffelturm.

Was winkt als Belohnung?

Ein Eintrag auf der Wall of fame. Einfach bei AnBoe65 melden, wenn man es geschafft hat, natürlich ohne den Lösungscode öffentlich zu verraten (ingame mail oder /msg AnBoe65 wenn sie im Spiel ist).

Impressionen

Minetest-Live-Event: Monster in der Box. Sonntag, 11.4., 16 Uhr

Es gibt keine Monster auf dem Minetestbildungsserver? Von wegen. Sie sind nur eingesperrt in eine Box, einen abgeschlossenen Bereich. Wer die Herausforderung sucht, kann sich dort hineinwagen. Aber bitte hinterher nicht beschweren.
Dort spawnen Monster und man kann sich durch einen Parcours kämpfen, wo am Ende wertvolle Belohnungen winken.
Im Rahmen des nächsten Live-Events am 11.4, 16 Uhr wollen wir das ausprobieren.

Wie kommt man hin?

Über die Points of Interest im Inventar (P vor einem Eiffelturm), dann zu “Monster in der Box” gehen.

Livestream auf Twitch

Das Event soll wieder auf Twitch live gestreamt werden. Reinschauen lohnt sich: https://www.twitch.tv/minetestbildungs_netzwerk

Auf welche Monster darf man sich freuen?

Auf die bewährten Monster aus der Mod mobs_monster:  https://content.minetest.net/packages/TenPlus1/mobs_monster/ Da gibt es eine ganz ordentliche Vielfalt. Die größte technische Herausforderung war es, dass Spawnen der Monster an anderen Orten auf dem Server zu verhindern.

Welche Regeln gelten?

  1. Teleport mit tp (/tpr und /tphr) ist verboten.
  2. Home(=Zuhause)-Punkte zum Teleportieren zu nutzen, die man vor dem Start des Wettrennens gesetzt hat, ist verboten. Allerdings: Home-Punkte, die man nach dem Start gesetzt hat, darf man zur Sicherung (als Checkpoints) benutzen. (Damit man nicht immer wieder von vorne anfangen muss, wenn man stirbt.)
  3. Man darf die alte Knochen von anderen abbauen und alles behalten.
  4. Ausdrücklich erlaubt sind: Die Benutzung von Rüstung, Schwertern, Taschenlampen und dem Hängegleiter. Man darf natürlich auch rennen und F5 und den Nick-Bewegungsmodus („P“) benutzen.

Wer hatte die Idee?

Unser Teammitglied Dirk, der auch die Moderation übernehmen wird.

Minetest-Bauwerke in 3D-Objekte umwandeln und ausdrucken

In Minetest lassen sich faszinierende 3D-Objekte erstellen. Aber bekommt man die auch exportiert in Standardformate, die man mit einem CAD-Programm weiter bearbeiten und womöglich sogar ausdrucken kann?

Die Antwort lautet ja und es ist eigentlich gar nicht so schwer. Hier sieht man das berühmte Corona-Virus auf dem Server, wie es für den Druck im Slicer aufbereitet wird.

(mehr …)

Live-Event Jump ‘n’ Run in Minetest – Freitag, 19.2. 19 Uhr

Diese Woche gibt es endlich mal wieder eines der beliebten Live-Events. Diesmal geht es um Geschicklichkeit: Wer beherrscht die Jump n Runs auf unserem Server am besten und schafft sie in der kürzesten Zeit? Wir werden alle auf dem Server vorhandenen Jump n Runs durchmessen. Ein Sonderpreis wird von der Jury in Abstimmung mit den Spielern vergeben für den interessantesten Jump n Run-Parcours.

Bis Freitag besteht noch die Möglichkeit, einen Parcours zu bauen und beim Team anzumelden. Alle bisher entstandenen finden sich bei den POIs (Points of Interest) im Inventar unter “Jump n Run …”

Das Live Event wird wieder über unseren Twitch-Kanal übertragen: https://www.twitch.tv/minetestbildungs_netzwerk

Mögen die Spiele beginnen!

Login siehe Server

Überblick über schon gebaute Jump ‘n’ Runs

Kraftwerke in Minetest – ein Projekt in Physik Klasse 9

Ein Gastbeitrag einer 9. Klasse. Wer ein ähnliches Projekt plant, kann gern Bescheid sagen. Auf dem Server sind die Ergebnisse weiterhin zu besichtigen über den POI Kraftwerkspark (Inventar – Symbol Eiffelturm mit P). 

Es ist geschafft!

Alle Gruppen der 9b haben ihre Kraftwerke fertig gebaut und vorgestellt. Man kann schon sagen, dass teilweise kleine Kunstwerke entstanden sind. In dem Projekt im Physikunterricht von Herrn Müller ging es hauptsächlich darum, die Funktionsweise eines Kraftwerks zu veranschaulichen. Die zur Auswahl stehenden Kraftwerke waren ein Steinkohlekraftwerk, ein Biomassekraftwerk, ein Wasserkraftwerk, wie auch ein Braunkohlekraftwerk, ein Ölkraftwerk, ein Solarkraftwerk, natürlich auch ein Atomkraftwerk, ein Müllkraftwerk und ein Geothermiekraftwerk. Nachdem sich die Gruppen gefunden haben und sich jede Gruppe ein Kraftwerk ausgesucht hat, ging es los mit der Planung und dem Bau. Viele hatten noch keine Erfahrung mit dem Spiel „Minetest“, einem kostenlosen Minecraft-Klon, und mussten komplett von vorne starten. Andere wiederum hatten viel Ahnung und fingen direkt an ihre Ideen umzusetzen. Aber egal wie erfahren man war, eine Herausforderung war es für jeden. Das schwerste war, einen guten Kompromiss zwischen einer guten Darstellung der Funktionsweise und einem maßstabsgetreuen Aussehen zu finden. Beim Aussehen war man natürlich nicht gezwungen eine genaue Kopie des Kraftwerks zu bauen. Hierbei konnte man etwas kreativ werden und zum Beispiel eine Wand weglassen, um den Betrachtern einen Einblick ins Innere des Kraftwerks zu gewähren. Da wir nur einen begrenzten Zeitraum für den Bau hatten, musste sich jede Gruppe ranhalten, um rechtzeitig fertig zu werden. Die einen entschieden sich von vorne rein dazu, ihr Kraftwerk etwas kleiner zu bauen aber dafür den Fokus auf die Darstellung der Technik zu legen. Andere wiederum legten einen größeren Wert auf die Nachbildung des Äußeren. Beeindruckend waren final alle Ergebnisse, egal auf was der Fokus lag. Nach einigen Stunden Arbeit, wurden die ersten Kraftwerke fertig. Es gab aber auch Gruppen, die bis zur letzten Minute versucht haben, ihr Kraftwerk fertig zu bekommen. Um sich vorstellen zu können, wie viel Arbeit das ganze Projekt war, hier ein Beispiel:

Allein für den knapp 150 Meter hohen Kühlturm des Atomkraftwerks wurden weit über 50000 Blöcke verbaut. Das Gebäude braucht seinen Platz und eine riesige Fläche musste vorher aufgeschüttet werden. Zusätzlich standen einige Berge im Weg, die in vielen Stunden abgebaut werden mussten.

Dann kam der Tag der Vorstellung. Bei dieser war nicht nur jeder beeindruckt, was die gesamte Klasse gebaut hat, sondern jeder hat auch aufmerksam sein eigenes Kraftwerk mit den anderen am verglichen. Jeder hat versucht zu verstehen, wie die anderen Kraftwerke funktionieren, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu finden. Am Ende hatte jeder Spaß an dem Projekt. Der eine mehr, der andere weniger. Trotzdem war es für jeden interessant über diesen Weg etwas zu lernen.

Zusammengefasst ein sehr spannendes Projekt mit einem beeindruckenden Resultat. Wir bedanken uns bei der Jungen Akademie Wittenberg insbesondere bei Thomas Ebinger für die Nutzungsmöglichkeit des Minetest-Bildungsserver, einem kostenlos verfügbaren und betreuten Spielserver, der die Online-Welte für Bildungsprojekte zur Verfügung stellt.

Die Fotos von allen Kraftwerken sind unten zu sehen.

Von Jannik Vogel, 9b

Übersicht

Video zur Windkraft

 

 

Neue Anleitung erstellt: Breakout-Räume bauen mit mesecons

Minetest lässt sich hervorragend nutzen, um unterschiedlich anspruchsvolle Rätselräume zu bauen, die man ähnlich wie bei einem Escape- oder Breakout-Game nur verlassen kann, wenn man das richtige Lösungswort oder den richtigen Code herausbekommen hat.

Die neu erstellte Anleitung hilft dabei, das umzusetzen. Gerne kann man dafür auch den Minetest-Bildungsserver nutzen, siehe dazu die Seite Server hier im Blog.

Technikunterricht im Fernunterricht mit Minetest – Beitrag von Tom Mittelbach

Schüler*innen des Technik-Fernunterrichts

Gastbeitrag von Tom Mittelbach

Das ist ja so eine Sache mit dem Fernunterricht. Die einen sind Feuer und Flamme, die Jungs, die sonst auch nur körperlich anwesend sind, sind es eben digital in meiner Videokonferenz und die, die Bock haben, die haben auch jetzt Bock. Das gilt im Übrigen für Lernende wie für Lehrende.

Heute war das erste Mal Fernunterricht in Technik Klasse 7 an meiner Gemeinschaftsschule. Nachdem wir unser ferngesteuertes Auto mit Polwendeschalter (ein Projekt für ein Schulhalbjahr) nicht fertigstellen können, nehmen wir uns die Bautechnik vor. Ganz so wie es unser Bildungsplan vorsieht.

Um ein Haus zum Beispiel zu automatisieren und sich darüber auszutauschen ist es durchaus gar nicht schlecht ein Haus zu haben. Noch besser ist es, wenn jeder ein Haus hat. Und da kommt das wundervolle Minetest ins Spiel. Ich durfte etwas dabei mithelfen, dass das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg einen Minetest-Server eingerichtet hat und aktuell für den Einsatz im Unterricht sehr professionell vorbereitet (Fabian Karg ist der Treiber, danke dir!).

Heute sind wir also in einer Videokonferenz gestartet und ich habe meinen Schüler:innen das Vorhaben erläutert. Wir haben gemeinsam das Programm auf Laptops, PCs und Android-Smartphones geladen. Dann habe ich allen die Adresse, ihren Namen (Helden aus dem Marvel-Universum) und das vorläufige PW im private Chat auf Moodle ausgegeben und schon waren wir gemeinsam in meinem virtuellen Klassenzimmer in Minetest. Wirklich toll, sich parallel in Minetest zu sehen und sich erstmal mit einem Skin zu individualisieren (das Ich ist auch virtuell sehr wichtig) und zugleich zu hören via BBB auf Moodle.

Heute haben wir dann eine kleine Einführung gemacht, unseren Bauplatz sofort mit der Aufgabe ein eigenes Haus zu bauen in Beschlag genommen. Nach den drei Technikstunden heute hatte jeder ein eigenes Haus errichtet und am Ende auch gegen Abbau geschützt. Zu guter Letzt haben wir ein Gruppenbild gemacht.

Nächste Woche werden wir dann die Häuser automatisieren, wir werden erst einmal einfache Stromkreise (mit Mesecon) bauen, mit denen man mit einem Schalter Licht anmacht. Diese Erfahrungen werden wir durch den Einsatz von Sensoren wie Druckplatten und dein Einbau von Aktoren ergänzen. Unter Umständen wenden wir uns dann auch schon herausfordernden Aufgaben zu wie dem Programmieren des Lua-Controller. Einfach toll. So ganz nebenbei lernen wir dann am im ernsten Tun, im gespielten Ernst, zum Beispiel das EVA-Prinzip oder die Grundlagen des Stromkreis.

Und wie konzentriert alle gearbeitet haben, sich gegenseitig beim Einrichten der Software telefonisch supported haben und ganz am Ende nicht gehen wollten. Einfach schön.

Böhmische Dörfer? Stay tuned.

Der Originalbeitrag wurde hier veröffentlicht: https://www.tommittelbach.org/2021/01/15/technikunterricht-im-fernunterricht-mit-minetest/

Danke an Tom Mittelbach für die Genehmigung,   auch hier zu veröffentlichen!

Weihnachts-Special: ein Quiz

Der Adventskalender ist vorbei, aber heute wartet noch ein ziemlich anspruchsvolles Quiz auf euch. Wer es schafft, bekommt einen wunderschönen Stall von Bethlehem gezeigt. Lasst euch überraschen – und auf dem Weg nicht entmutigen, wenn es nicht beim ersten Mal klappt.

Damit ist der Adventskalender beendet, aber der Server läuft dieses Jahr weiter, schneller als je zuvor. Ein herzliches Dankeschön allen, die sich mit Bauwerken und Ideen eingebracht haben. Ihr seid einfach wunderbar!

Tür 24 im Minetest-Adventskalender: Zeit für Geschenke!

Heute ist der Tag der Geschenke, endlich ist Weihnachten da. Aber was ist das wahre Geschenk von Weihnachten? Das könnt ihr heute entdecken.

Und wer noch nicht genug Geschenke in Aussicht hat: Bis heute Abend, 23.59 Uhr, kann man am POI Weihnachtswunsch ein kleines Wunschbuch schreiben und abgeben. Vielleicht braucht man ja Gold, oder eine bestimmte Spitzhacke. Nicht jeder Wunsch wird erfüllt, aber wer sich nichts wünscht, wird auch nicht groß beschenkt. Wir vom Team des Servers wünschen allen Spielern frohe Weihnachten. Schön, dass ihr uns die Treue haltet!

(mehr …)