Der Corona-Bildungsserver zu Besuch beim digitalen Jugendcafé, 17.4., 14:00

Corona-Virus in Minetest

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung lädt Fachkräfte aus der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zum “2. Digitalcafé Jugendarbeit” ein. Am Freitag, dem 17.4.20, wird Tobias Thiel dort unseren Corona-Bildungsserver vorstellen, und von unseren Erfahrungen berichten. Alle, die hier mitwirken, sind herzlich eingeladen, sich bis Freitag, 10:00, fürs digitale Jugendcafé anzumelden und mitzudiskutieren.

  • Was: 2. Digitalcafé Jugendarbeit
  • Wann: 17.04.2020, 14.00 Uhr
  • Für wen: Fachkräfte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Wo: Skype for Business, der Link zum Termin folgt nach der Anmeldung (bis 17.4., 10:00, weitere  Informationen: frank.segert[at]dkjs.de)

Und so kündigt die DKJS uns an:

“Die Junge Akademie Wittenberg hat ihre jahrelangen Erfahrungen mit Minecraft und Minetest in der Bildungsarbeit dazu genutzt, einen Corona-Bildungsserver für alle Bildungseinrichtungen bereitzustellen. Tobias Thiel wird vorstellen, wer dort schon aktiv ist und welche Angebote Fachkräfte den Jugendlichen bereits machen, während die Jugendhäuser geschlossen bleiben. Er ist Studienleiter der Jungen Akademie Wittenberg und stellv. Direktor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt.”

Damit deutlich wird, dass es nicht eine Initiative von einer Person oder Institution ist, wäre es schön, wenn sich möglichst viele der hier mitwirkenden anmelden und mitdiskutieren würden.

 

Bauchgedanken eines pensionierten Studiendirektors für Schulentwicklung und neue Medien zum Minetest Camp in Wittenberg

Gastbeitrag von Heinz Bayer. Er bloggt über agiles Lehren und Lernen unter  www.aufeigenefaust.com. Er war beim Minetest-Camp (vgl. Erstes Minetest-Camp: Schüler erschaffen ideenreiche Bildungswelten und Minetest in verschiedenen Schulfächern einsetzen ) verantwortlich dafür, die Gruppen der Schüler*innen mit Hilfe der Scrum-Methode (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Scrum ) bei der Projektplanung und -durchführung zu unterstützen. 

Ich war prinzipiell sehr skeptisch … war noch nie spielaffin. Und ich sehe im Bereich Schüler (-innen weniger) und Computerspiele viele Lebensfallen. Ich sollte bei diesem Camp die ablaufenden Prozesse visualisieren. Nach außen kehren, was in den vernetzten Spielen in den grauen Kisten so alles abläuft. Ich hatte mich für die Methode des Scrum entschieden. Die Planung und das Abarbeiten der Jobs auf kleinen Zettelchen auf einem Board verschieben zu lassen wie bei den agilen Profis der IT-Branche.  (mehr …)

Erstes Minetest-Camp: Schüler erschaffen ideenreiche Bildungswelten

Zum ersten Minetest-Camp am Wochenende vom 16. auf den 17. Juni 2018 strömten zahlreiche Schülerinnen und Schüler in die Ganztags- und Gemeinschaftsschule “Friedrichstadt” in Wittenberg. Als Veranstalter dieses ganz besonderen Events hatten die Junge Akademie Wittenberg (https://junge-akademie-wittenberg.de) zusammen mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (https://www.dkjs.de) Schulen aus dem LiGa-Programm (Lernen im Ganztag) geladen. Mit den Themenschwerpunkten Schulentwicklung und Individualisiertes Lernen ausgestattet, gingen die einzelnen Teams an den Start und zauberten in akribischer, digitaler Architekturarbeit phantasievolle und dennoch lebensnahe Bildungslandschaften in die virtuelle Minetestwelt.
Für Außenstehende mag es merkwürdig klingen, dass Schüler ihr verdientes Wochenende ganz freiwillig in der Schule verbringen – doch so kann es geschehen, wenn moderne, pädagogische Ansätze an den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen andocken und gemeinsam mit ihnen zu den neuen, spannenden Welten zukünftiger Wissensvermittlung aufbrechen.

(mehr …)

Erfahrungsbericht einer Konfi-Gruppe

Dieses Feedback auf den Minetest-Adventskalender hat uns erreicht und wir teilen das gerne als Gastbeitrag:

„Wäre das nicht was für unsere Konfigruppe?“ … Mit diesen Worten schickt mir meine Kollegin, Pfarrerin Stock aus Remmingsheim, einen Link.

Ich klicke darauf und erblicke als erstes einen pixeligen Weihnachtsbaum. Amüsiert und etwas irritiert bin ich schon – Mein Interesse ist jedoch geweckt.

Ich lese ich weiter und werde willkommen geheißen in der #Minetest-Weihnachtswelt. Dort steht: „Pünktlich zum 1. Dezember starten wir ein Projekt: Die digitale Weihnachtswelt. Dafür suchen wir viele Schulklassen und Konfigruppen, die mitbauen und bis Weihachten eine schöne, anregende, lehrreiche Welt erstellen.“

Schmunzelnd denke ich mir, dass sowas doch nur aus Birkach kommen kann. Eine pädagogisch wertvolle Weihnachtswelt auf Grundlage der kostenlosen Variante des bei Jugendlichen beliebten Spiels „Minecraft“. (mehr …)