Minetestbildung in den sozialen Netzwerken folgen

In der Corona-Zeit haben wir einiges für die Vernetzung getan und eine wunderbare Community entwickelt, die hoffentlich weiter bestehen wird. Wer sehen will, was los ist, bekommt – außerhalb von Discord – hier etwas mit:

Mastodon

  • https://bildung.social/@minetestbildung

Instagram

Twitter

Auf Facebook findet man uns nicht, weil Facebook kein Mensch mehr nutzt (ok, fast kein Mensch, jedenfalls kein Jugendlicher)

Logo und Banner

Vielen Dank an Paul, der uns das wunderbare Logo und das Banner organisiert hat!

Virtuelles Pfingstjugendtreffen in Puschendorf auf dem Minetestserver

Welche Möglichkeiten Minetest bietet, sieht man schön am Projekt des Christlichen Jugendbunds Bayer (https://cjb.de/) . Auf unserem Server wurde das virtuelle Puschendorf nachgebaut. Wir sind gespannt, was dort über Pfingsten los sein wird.

Eine schöne Einführung geben diese beiden Videos von sambamaone aka Samuel Peipp.

 

Verschwörungsmythen rund um den Server

Jede schwer zu erklärende Krise führt zur Produktion von Mythen, erst recht, wenn es in einer Welt Phänomene gibt, die nicht so leicht zu erklären sind. Warum gibt es den Spawn zweimal? Warum gibt es die Corona-Welt überhaupt?

Hier die ersten Mythen, die mutwillig verbreitet wurden, nachlesbar auch im Wiki auf dem Server. Wer selbst zur garantiert ungefährtlichen Mythenproduktion beitragen will, ist herzlich an den POI Verschwörungsmythen auf dem Server eingeladen (siehe Der Corona-Bildungsserver startet)

Mehr zur Entstehung von Verschwörungsmythen in der realen Welt im Podcast von Michael Blume: https://verschwoerungsfragen.podigee.io/

Die Legende um den alten Spawn von Rassekatze

Vor einiger Zeit, als das Corona-Virus in unsere Welt kam, wurden einige Menschen infiziert, konnten aber nicht geheilt werden. Sie wurden zusammen an einem sicheren Ort festgehalten, damit sie niemand weiteren infizieren, denn ihre Erkrankung war eine Mischung aus Corona und anderen, gefährlicheren Krankheiten.
Eines Tages wollten die Wärter den Kranken Essen und Trinken bringen, aber sie waren alle weg. Bis heute weiß keiner wie sie entfliehen konnten, noch wo sie sich aufhalten.
Angebliche Augenzeugen berichten, dass sie einzelne von diesen Erkrankten in den Wäldern gesehen haben. Allerdings in einem schlechten körperlichen Zustand, ein großteil der Augenzeugen benutzen sogar das Wort “Zombie”.
Der Mittelpunkt dieser Welt war unser Spawn, alle liefen über die Plätze, kümmerten sich um die angebauten Pflanzen und um die Tiere. Aber eines Nachts waren komische Geräusche von draßen zu hören, sie klangen wie lautes Keuchen. Ein Mann erzählte mir am Tag darauf, dass er den Geraäuschen gefolgt sei und gesehn habe, wie diese Kreaturen die hälfte unserer Nutztiere töteten.
Wir dachten alle, dass diese Geschichte nur erfunden sei, aber die Zukunft sollte uns eines besseren belehren.

Eine Woche später konnte man wieder diese komischen Geräusche hören, allerdings mehr in unserer Stadt. Wir schlossen sofort alle Fester und Türen und verriegelten alles, denn wir hörten Schreie. Wir hofften nur diese Nacht zu überstehen. Am Morgen sahen wir viele, die diese Nacht nicht überstanden hatten und von den Kreaturen schlimm zugerichtet wurden. Nun wurde uns allen klar, dass der verrückte Mann doch Recht hatte, aber auch er gehörte zu den Toten, da er drei Junge Mädchen rettete.

Wir versuchten noch eine ganze Weile unsere kleine Stadt vor den Kreaturen zu schützen, doch sie waren viel zu stark und unberechenbar. Nach einem Besprechung waren wir uns alle einig: wir müssen hier weg. Wir bauten unsere neue Stadt nach dem Vorbild der alten. Unser neues Zuhause ist nun sicher vor den Kreaturen, allerdings ist der Besuch der alten Stadt sehr riskant. Vor einiger Zeit gingen 5 Männer los, um die Aktivitäten der Kreaturen zu überwachen, es kam nur einer wieder und er spricht seit diesem Vorfall nicht mehr. Keiner weiß was genau passiert ist, aber wir werden nie wieder diesen Ort betreten.

Kommentar von Fluppse

Woher soll ich das wissen?

Alter Spawn von TheKing2008

Ein Hacker kam auf den Server und hat denSpawn verbuggt gemacht, deshalb sind in den Truhen auch keine Inventarfelder sondern nur Grau und die Öfen kann man gar nicht öffnen.

Optische Täuschung von MrFantastic

Der obere Spawn ist eine Spiegelung des unteren Spawn. Das erkennt man auch daran, dass in der Nähe des Spawns eine Grenze zwischen Dunkel und Hell ist.

 

Skin-Gestaltung mit Minetest – Live Event am 1. Mai 11 Uhr

Ein individueller Skin trägt viel dazu bei, dass man sich auf einem Server wohl fühlt. Was viele nicht wissen: Es ist gar nicht so schwer, sich einen Skin selbst zu gestalten und diesen auf dem Server zu nutzen.

Am Feiertag, 1. Mai, werden wir das um 11 Uhr auf dem Server in einem Live-Event ausprobieren, parallel dazu empfiehlt es sich auf Discord zu kommen, wo erklärt wird, wie man das macht.

Workshopleitung: thomas aka Thomas Ebinger

Anleitung zur Skin-Gestaltung

hier: Einen eigenen Skin gestalten

Hilfreiche Links

Wie kommt man auf den Corona Bildungs-Server?

Einfach hier lesen: Der Corona-Bildungsserver startet

Live-Map des Corona Servers

Im Spiel kann man sich mit F9 eine Übersichtskarte anzeigen lassen, die aber nicht besonders weit geht. Seit heute wurde eine komfortable Live-Map eingerichtet, die man sich im Browser anzeigen lassen kann. Sie ist verschiebbar und zoombar.

Man erreicht sie unter diesem Link: http://193.31.25.235:8080/

Den Spawn sieht man hier: http://193.31.25.235:8080/#!/map/0/11/-17/459

Wie man eine Live-Map hinbekommt

Dazu steht alles in diesem Forumsbeitrag:  https://forum.minetest.net/viewtopic.php?f=14&t=21999

Das Programm und die Mod findet man hier https://github.com/minetest-mapserver/mapserver/releases und hier https://github.com/minetest-mapserver/mapserver/

Ich hatte das Ganze in 30-40 Minuten eingerichtet. Das erste Rendern der Map dauerte vielleicht 20 Minuten. Ein bisschen Server-Performance kostet die Live-Map natürlich schon, aber man kann sie problemlos temporär ausschalten, falls die Server-Kapazität für ein Live-Event gebraucht wird.

Ich bin mal wieder schwer beeindruckt, was freie Software alles kann, ohne dass jemand damit Geld verdient.

Wie kommt man in die Corona-Welt?

Das steht hier: Der Corona-Bildungsserver startet

 

Live-Event heute 19 Uhr: Shops, Geld und Wirtschaftssimulation in Minetest

Es war ein riesiger kultureller Fortschritt, als Menschen Geld als universales Tauschmittel erfunden hatten. So war es viel leichter möglich, Produkte und Leistungen effizient zu tauschen und auf Vorrat zu produzieren. Es entstanden Märkte und der Wohlstand wuchs in ungeahnte Höhen.

Seit heute haben wir in der Minetest-Corona-Welt die Mod “currency” am laufen (https://content.minetest.net/packages/VanessaE/currency/). Damit werden  außer “Minegeld” auch einfache Verkaufsboxen eingeführt, aus denen man Shops aufbauen kann.

Es ist spannend zu sehen, wie sich eine Wirtschaft entwickelt, wie clevere Geschäftsideen sich durchsetzen und welche Verzerrungen es dadurch gibt, dass manche sich bei Live Events Schätze im Kreativmodus sichern. Ja, das Phänomen Hamstern kennen wir zur Genüge in diesen Zeiten …

Heute um 19 Uhr wird im Rahmen eines Live-Events (bitte auch auf Discord kommen) gezeigt, wie Shops und Tauschhandel-Tische funktionieren und was man beachten sollte, wenn man sie in einer Welt einsetzt. Pflichtfortbildung für Politik- und Gemeinschaftskunder-Lehrer.

 

Bauwettbewerb: Wer baut das schönste Osterei?

Heute startet ein kleiner Bauwettbewerb: Wer baut das schönst, kreativste, ausgefallenste, abgefahrenste Osterei? Es wurde eine Zone eingerichtet, in der man sich auf 10×10 Metern  versuchen kann. Oder man sucht sich in den weiten selbst ein schönes Plätzchen und hat noch mehr Freiraum.

Als Preis winken 100 Goldblöcke und die Ehre, hier mit Screenshot veröffentlicht zu werden. Meldet euch per Mail im Spiel bei Thomas oder auf Discord bei theebi, wenn ihr eine Zone freigeschaltet haben wollt.

Webinar: Einen Minetest Server im Netz hosten – Montag, 16 Uhr

Das wäre doch praktisch: So einen eigenen Server dauerhaft am Laufen zu haben, auf dem Projekte der Jugendarbeit oder der Schule weiter bearbeitet werden können, auch wenn die Gruppe sich gerade nicht trifft.

Aber ein Server ist doch kompliziert und teuer? Ja und nein. Teuer ist es überhaupt nicht, für 2,60 Euro im Monat kann man schon Minetest für kleinere Gruppen hosten. Und kompliziert: Sagen wir es so, wer schon mal eine Kommandozeile unter Windows oder Linux bedient hat, wird es hinbekommen, für alle anderen ist es eine Chance sich da mal einzuarbeiten.

Damit man auch tatsächlich hinter die Kulissen schauen kann, machen wir ein Zoom-Meeting. Montag, 30.3. Kurz vor 16 Uhr kann man sich hier einwählen: https://us04web.zoom.us/j/2706277164

Parallel lohnt es sich in Minetest in die Corona-Bildungswelt einzuloggen (siehe Der Corona-Bildungsserver startet).

Wer sich vorher schon mal einlesen will: https://thomas-ebinger.de/2016/10/wie-richtet-man-einen-online-minetest-server-ein/, die Grundlagen stimmen noch, aber manches mache ich inzwischen anders und habe aus Fehlern gelernt.

Inzwischen gibt es hier auch eine Anleitungsseite, die dauerhaft gepflegt werden soll.

Live Event für Konfis Mi. 25.3. 15 Uhr

Am kommenden Mittwoch wird es ein Live-Event für Konfis auf dem Corona-Minetest-Server gehen. Thematisch geht es um die zehn Gebote. Wir werden eine Einheit umsetzen, die in anKnüpfen Heft 2.6 veröffentlicht wurde.

Herzliche Einladung an alle Konfis und Gemeindepfarrer, live mit dabei zu sein!

Alle Infos zum Server hier: Der Corona-Bildungsserver startet